Lernen

Prinzip: Lernen als Selbstaneignung von Welt

  • » Kinder selbst entdecken, forschen lassen
  • » Teilhabe am Bildungsprozess – jedes Kind ist im Rahmen seiner Möglichkeiten erfolgreich

 

Die heterogene Lerngruppe ist dabei ein wesentlicher Faktor der anregenden und unterstützenden Lernumgebung. Den Kindern steht Mitsprache, Mitverantwortung für das fachliche Lernen zu – eine Forderung der UNO-Kinderrechtskonvention.

Über Lernaufgaben sollen sie eigene Lernwege und Ergebnisse reflektieren. Die Rolle der Lehrers und die Ansprüche an ihre fachliche Kompetenz ändern sich.

Wir sprechen von Beobachtungen, Begleitung, Herausforderung. Wichtig ist ein positives Lernklima, in dem „Fehler“ erlaubt sind. Unsere Kinder haben Mitspracherecht – Schule als Lernfeld für Demokratie, die Mitschüler in ihrer Eigenheit respektieren.

 

Lehren und Lernen

  • » Grundkonsens über Werte und Normen finden
  • » Förderung der Kinder durch spezielle Angebote
  • » auf einen ausgewogenen Einsatz verschiedener Methoden im Unterricht achten
  • » im Unterricht verschiedene Sozialformen einsetzen
  • » Arbeitsformen kooperativen Lernens und andere geeignete Methoden nutzen
  • » Lernen durch Handeln
  • » Entwicklung aller Kompetenzen fördern

 

Indikatoren für die schulinternen Planungen zur Entwicklung der Lernkompetenz

  • » Bewertungskriterien nach Kompetenzen aufschlüsseln
  • » Schüler zur realistischen Selbsteinschätzung befähigen
  • » Umsetzung der Förderpläne bedarfsorientiert mit den Beteiligten reflektieren
  • » gemeinsame Regeln zum kooperativen und eigenverantwortlichen Lernen der Schüler erarbeiten – konsequent einhalten

 

Wir gestalten einen erlebnisreichen – und erfahrungsorientierten Unterricht. Das gemeinsame, forschende und entdeckende Lernen stellt eine Abenteuerreise dar.