Wir bauen unsere Schule

Alle machen mit!

Das Gemeinschaftsprojekt „Wir bauen unsere Schule“ des Fördervereins (VFF) und vielen Partnern führt seit 2011 die Schulentwicklungsideen der Grundschule „Marco Polo“ und die Stadtentwicklungsvorstellungen der Stadt Saalfeld zusammen. Kennzeichen des Projektes sind Transparenz und vielfältige Möglichkeiten der Partizipation der Akteure und eine Organsiation, die sich an Methoden des Projektmanagements bedient. Das Projekt ist ein wichtiger Baustein für die weitere Entwicklung einer kinderfreundlichen Stadt Saalfeld.

Es ist mit einem Gesamtvolumen von rund 110 TEUR das bedeutendste Projekt eines Schulfördervereins im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Es gliedert sich in drei Teilprojekte:

1. Integration der neuen Schule in einen kommunalen Bildungsverbund (Kindergärten, Schulen, Vereine, Unternehmen etc.), 

2. Aufbau eines Spiel- und Lernparks (Entdeckerlandschaft) als Ergänzung zum Schulneubau,

3. Erarbeitung eines Marketingkonzeptes für die neue Schule.

Das Projekt bietet die Möglichkeit, den inneren Schulentwicklungsprozess weiterzuentwickeln und überregionale Beachtung für die kindorientierte Pädagogik in diesem Haus zu erzielen: Gutes sichtbar machen. Darüber hinaus wird der Schulprofilschwerpunkt des forschenden und entdeckenden Lernens weiter entwickelt. 

Vision

Auf der Grundlage des Schulentwicklungskonzeptes wird mit anderen Projektteilnehmern das einzigartige Modell einer kindgerechten Schule in einer vielfältigen Thüringer Schullandschaft entwickelt.

Ziele

Die Kinder sollen auf ihrem „Lernschiff Schule" eine größtmögliche Vielfalt erleben und entdecken. Sie können sich als Forscher und Entdecker, als Kapitäne ihres eigenen Lernschiffes begreifen. Die Ergebnisse des Projektes (Entdeckerlandschaft, Verkehrsgarten, Grünes Klassenzimmer) sind konsequent an den Lebensbedürfnissen von Kindern orientiert: Bewegung, Welterkundung, Verantwortung, Kombinieren. Eltern und Pädagogen verstehen sich lediglich als Kompass kindlicher Lernfreude.

Die offene, langfristige und übergreifende Struktur des Projektes ermöglicht eine nachhaltige Vernetzung von Bildungskonsumenten und -verantwortlichen vor Ort. Es bietet Möglichkeiten der Teilhabe und bildet die Basis für eine starke individuelle Identifikation mit dem Lernort und dem Lernumfeld.